Suche
  • Nicholas H.

ACHTUNG KRIEBELMÜCKE

Aktualisiert: 25. Sept 2019

Während wir den Sommer genießen, wird unser vierbeiniger Freizeit- und Sportfreund von Kriebelmücken und Gnitzen geplagt. Dabei handelt es sich keineswegs nur um ein lästiges Übel, das sich mit dem Schweif verscheuchen lässt und schlimmstenfalls sticht.


Gerade die Kriebelmücke ist ein kleines Biest: Sie erzeugt mit ihren Mundwerkzeugen eine kleine Wunde, dort sammelt sich das Blut, das sie dann saugt. Die Wunde ist damit jedoch deutlich größer als bei einem herkömmlichen Stich und bildet eine Pforte für Bakterien und Krankheitserreger aller Art. Zudem injiziert das Tier einige giftige Substanzen sowie ein blutgerinnungshemmendes Sekret. Diese Kombination stört ein Mückenopfer gar nicht, ein anderes reagiert allergisch auf die enthaltenen Eiweißbausteine. Ein starker Juckreiz ist die Folge, geschwollene Einstichstellen, die berührungs- und stark schmerzempfindlich sind, treten auf. Das Tier beginnt sich im schlimmsten Fall zu scheuern, vor allem der Mähnenkamm und der Schweifansatz können dabei gänzlich aufgerieben werden. Auch wenn die Stellen bereits blutig sind, hört das Pferd damit nicht auf.



Rasche Hilfe ist gefragt, die durch die verschiedenen Pflegeprodukte von ARAN-YA erhältlich ist. Juckreizstillende Mittel sorgen dafür, dass unser vierbeiniger Freund wieder Ruhe findet und das die geschädigte Haut sich wieder regeneriert. Wir empfehlen zusätzlich zu unseren Produkten eine Ekzemerdecke. Die Decke deckt einen großteil des Körpers ab, so kommen die lästigen Kriebelmücken nur noch an einen kleinen Teil des Körpers. Zur Vorbeugung und Unterstützung empfehlen wir ARAN-YA Anti-Kriebelmücke & Gnitze double um dafür zu sorgen, dass die lästigen Mücken von vornherein ferngehalten werden.


Dank der Depotwirkung kann das Mittel ganz einfach morgens aufgetragen werden und wirkt dann über 24 Stunden, indem kontinuierlich Wirkstoffe abgegeben werden.




#ferien

0 Ansichten